Frühstück ohne Brot und Getreide

frühstückskarte„Morgens wie ein Kaiser.“ Lautet die Faustregel, an die sich kaum noch jemand erinnert. Oder glaubst du, dass der Kaiser im Laufschritt auf dem Weg zum Bus ein Franzbrötchen mit einem Coffee to go runtergespült hat? Wahrscheinlich eher nicht. Der Kaiser hat sich an den Frühstückstisch gesetzt und in Ruhe ordentlich gespeist. Zu Kaisers Zeiten gab es auch in Europa noch richtiges Essen zum Frühstück (siehe Bilder). Brot, Cornflakes und Müsli kamen erst nach dem zweiten Weltkrieg in Mode, als es darum ging große Teile der Bevölkerung, vor allem in den Städten, schnell und billig satt zu bekommen. So entwickelte sich nach und nach das kontinentale Frühstück wie es die Engländer nennen: raffinierte Weizenprodukte, süße Marmeladen, süße Teilchen, Orangensaft und dazu Kaffee mit drei Teelöffeln Zucker etc.

Getreidefreies Frühstück ist möglich

Wer nun beschlossen hat auf Getreide zu verzichten (aus welchen Gründen auch immer), muss vor allem das Frühstück neu lernen. Am Anfang scheint es befremdlich morgens die Reste vom Vorabend zu essen oder sich 5 Eier in die Pfanne zu hauen (wenn‘s mal schnell gehen muss). Man gewöhnt sich aber nach kurzer Zeit daran und wer liebt nicht Rührei satt? Ich persönlich finde mein Frühstück immernoch lecker und abwechslungsreich genug, auch wenn der Zubereitungsprozess jeden morgen der gleiche ist. Und mal ehrlich: wer jeden morgen Toast mit Marmelade isst, hat die Abwechslung auch nicht gerade gepachtet.

frühstückskarte_3Hier sind also meine drei Frühstücksalternativen für einen getreidefreien Start in den Tag.

Bananenpancake

Zubereitungszeit: 5 Minuten
Geschmack: süß

Etwas Butter in einer Pfanne zergehen lassen. 1 Banane mit der Gabel zerquetschen, 3 Eier dazu, alles mir der Gabel oder dem Schneebesen verrühren. Das ganze in die Pfanne geben und stocken lassen. Dazu passen zum Beispiel Beeren oder eine Mandarine/Orange sowie ein grüner Tee oder ein Kaffee.

Gemüse-Frittata

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Geschmack: herzhaft

Hier kannst du dich richtig austoben und dich querdurch den ganzen Gemüsegarten ausprobieren. Nimm dir einfach so 200-300g Gemüse, putze es, schneide es klein und lasse es in einer Pfanne mit Butter oder Ghee andünsten. Schlage ca. 4 Eier auf, gib etwas Salz und Pfeffer dazu und verrühre sie mit einem Schneebesen. Dann gibst du die Eier über das Gemüse in die Pfanne und lässt sie bei niedriger Hitze stocken. Ich gebe gern Kurkuma und/oder Ingwer in das Gemüse, das gibt dem ganzen etwas Pepp. Die Mengenangaben reichen für einen Athleten oder 2 Bürohengste 😉

Dieses Frühstück lässt sich super vorbereiten. Wenn du morgens wenig Zeit hast, kannst du dir eine Dose oder kleine Gefrierbeutel mit klein geschnittenem Gemüse fertig in den Kühlschrank legen. Dann bist du morgens ruckzuck fertig.

Getreidefreies Müsli

Zubereitungszeit: egal, lässt sich vorbereiten

Viele Menschen lieben ihr Müsli, aber ohne Haferflocken fällt bei den meisten Müsli schon die wichtigste Zutat weg. Dabei geht ein Müsli auch ohne Haferflocken. Einfach Nüsse und Samen wie Sonnenblumenkerne oder Sesam, Leinsamen oder auch Pseudogetreide wie Amaranth oder Quinoa vermengen und mit Trockenfrüchten oder frischem Obst ergänzen. Das ist ein echt reichhaltiges Frühstück!

Viel Spaß beim ausprobieren!

frühstückskarte_2

Mit gesundem Frühstück länger satt

Wer sich wieder daran gewöhnt hat so zu essen, der übersteht nicht nur den Vormittag locker, sondern schafft es nach ein paar Wochen ohne Probleme und ohne Zwischenmahlzeit bis zum Abendbrot. Bei mir gibt es jeden Morgen die Gemüse-Frittata bzw. eine ähnliche Gemüsepfanne und mit so vielen tollen Nährstoffen im Bauch, schaff ich neben 9 Stunden im Büro auch noch jeden Mittag eine Stunde Sport. Kein Witz! Probiers aus!

9 Comments to “Frühstück ohne Brot und Getreide”
  • Anna
    23. März 2015 - Antworten

    Danke für die tollen und einfachen Rezeptideen fürs Frühstück! Klingt sehr lecker 🙂 Ich habe eben erst angefangen auf Brot und andere weizen- bzw. glutenhaltige Produkte zu verzichten und gerade das Brot am Morgen wegzulassen ist noch echt schwer… Da die Gemüse-Frittata sich so gut vorbereiten lässt, werde ich das ganz sicher auf meinen Speiseplan setzen 🙂
    Liebe Grüße
    Anna

    • nadja

      nadja
      28. März 2015 - Antworten

      Liebe Anna, freut mich, wenn es dir hilft. Ich werde bald mal wieder das ein oder andere Frühstück posten. Die Umstellung ist anfangs wirklich vor allem beim Frühstück schwer, weil viele von und so an süßes gewöhnt sind. Ich wünsche Dir viel Erfolg!

  • Filip
    15. Mai 2015 - Antworten

    Hallo!
    Bin auch auf der Suche nach getreidefreiem Frühstück. Aber jeden Morgen 2 Eier ist doch problematisch, oder? Ich meine ich liebe Eier, aber wie ist das jetzt?
    Grüsse Filip

    • nadja

      nadja
      16. Mai 2015 - Antworten

      Lieber Filip,

      nein, das ist nicht problematisch, sofern du nicht auf die billigste Discounterware zurückgreifst. Die würde ich persönlich stehen lassen. Ansonsten an Eiern jedenfalls aus gesundheitlicher Sicht nichts bedenklich.

      Liebe Grüße,
      Nadja

  • Andreas
    8. Juni 2015 - Antworten

    Hallo,
    das hört sich alles sehr verlockend an – für mich und meine Frau, aber was mache ich mit den Kindern???
    Kein Müsli, Toast oder Brötchen – egal ob mit Wurst, Käse, Marmelade oder Nußcreme?
    Was gebe ich den Kindern in die „Butterbrotdose“ für die Pause mit?
    Ist es für Kinder auch ohne Getreide okay?
    Getrunken wird zu 99% nur Wasser – das ist nicht das Problem.

    Liebe Grüße
    Andreas

    • nadja

      nadja
      23. Juni 2015 - Antworten

      Hallo Andreas, entschuldige vielmals die späte Antwort! Das ist in allen Familien ein Problem, das ich leider nicht aus Erfahrung beantworten kann. Ich musste nur meinen Mann überzeugen und das war auch kein „Kinderspiel“. Dass ihr so viel Wasser trinkt ist schon mal super. Je nachdem wie alt die Kinder sind, kann man auch bestimmte Sachen offen besprechen. Z.B., dass Gemüse sehr gesund ist, die Kinder vor Krankheiten bewahrt etc. Ein paar Tipps gibt es bei Birgit Konefal unter http://www.paleomama.de/, aber eher für kleine Kinder.

      Ansonsten bin ich bei Familien immer ein großer Fan davon die Dinge Schritt für Schritt im Kleinen anzugehen. Vielleicht fängst du nicht mit dem heißgeliebten Marmeladenbrötchen zum Frühstück an, sondern packst Gemüsesticks (Möhre, Paprika etc.), etwas Obst (Apfel, etwas Banane), ein paar Nüsse und ein gutes Stück Käse in die Brotdose. Vielleicht hilft der Trick „Brot ist alle“ an dem ein oder anderen Tag – wenn du und deine Frau es nicht mehr essen wird das umso glaubwürdiger. Macht für euch am besten das, was für dich und deine Frau ok ist, verbiete den Kindern nur in normalem Rahmen und schau mal, was passiert. Hier findest du auch ein richtig tolles Brot ohne Gluten (Das Buch ist sowieso großartig!): http://blog.foodlinx.de/rezept-glutenfreies-brot-getreidefrei/

      Zum Thema Nussmuß gibt es schöne Rezepte aus Kakao und Avocado, ohne Zucker. Einfach mal googeln.

      Überfordere die Liebsten nicht, sondern versuche langsam eins nach dem anderen zu ändern. Das kann Monate dauern, hat es bei mir persönlich auch. Es ist ein Lernprozess. Das Tolle ist aber, du lernst so unwahrscheinlich viel und zum Schluss machen alle mit, weil es ihnen so gut geht. Ganz wichtig ist, dass die Kinder genug Fett bekommen. Butter, Olivenöl, Kokosfett etc. Die fehlenden Kohlenhydrate müssen kompensiert werden und Eiweiß ist nicht so wichtig wie Fett. Auch hier: langsam versuchen, z.B. Gemüse in etwas mehr Butter andünsten (mit Paprika, Salz, Pfeffer – schmeckt großartig!), die benannte Avocado-Creme etc.

      Hast du noch Fragen? Schreib mir eine E-Mail an nadja@uuliv.de

      Liebe Grüße, Nadja

  • Eva
    5. September 2016 - Antworten

    Hallo zusammen, ich würde gerne viele Getreidepreis Flocken für mein Müsli verwenden , was zählt dazu und wo bekomme ich diese?

    • Romy
      20. November 2016 - Antworten

      Bei DM und Rossmann gibt es viele tolle Getreidefreie Zuraten. Ich bin zB gerade ein totaler Fan von Reisflocken. Einfach mit warmen Wasser oder auch Mandel- od. Kokosmilch aufgießen und nach Lust und Laune mit Früchten, Nüssen, Samen uvm verfeinern. 🙂

Leave a reply