Nur wenige sind gut genug zu ihren Füßen

Wusstest du, dass ein Viertel der menschlichen Knochen in unseren Füßen steckt? Zusammen mit unseren Händen machen sie sogar mehr als die Hälfte unseres Skeletts aus. Das ist eine ganze Menge. Schon Goethe wusste die Schönheit schöner Füße zu schätzen: „Ein schöner Fuß ist eine große Gabe der Natur. Diese Anmut ist unverwüstlich.“

Unsere Füße bilden unser Fundament. In vielfacher Hinsicht. Wie wir gehen, schauen wir uns ganz früh bei unseren Eltern ab. Viele Menschen laufen exakt so, wie es ihnen zu Hause vorgemacht wird. Wer sich später im Leben in berufliche Verhandlungen begibt, dem wird empfohlen flache Schuhe zu tragen, weil man nur damit sicher stehen kann und sich solide mit der Erde verbunden fühlt. Aber wir stehen und gehen nicht nur mit unseren Füßen, sondern sie sind auch der Grund für allerlei Problemchen, die wir mit uns rumtragen und mit denen viele von uns heute zu kämpfen haben. Nicht selten sind Fehlbelastungen und Fehlstellungen der Füße die Ursache für Rückenschmerzen unterschiedlicher Art. Muskuläre Verspannungen in den Füßen können auch zu allerlei Schmerzen in Beinen, Knien und Hüften führen.

Aber auch wenn du heute noch keine Probleme hast, gibt es jede Menge Gründe sich mal mit den eignen Füßen zu beschäftigen, denn wenn es zu spät ist, ist das Jammern ja bekanntlich immer groß

Die meisten Schuhe machen unsere Füße kaputt anstatt sie zu schützen

Viele von uns haben dank gepolsterter und dick besohlter Füße kaum noch nennenswerte Muskulatur in den Füßen übrig behalten. Die Muskulatur verkümmert und die Spannung im Fußgewölbe geht verloren. Die Folge sind Spreiz-, Senk- oder Plattfüße. Das regelmäßige Tragen von High Heels ohne Ausgleichsgymnastik führt nicht selten zu einem schmerzhaften Hallux Valgus, der dann bei ausreichenden Schmerzen operiert und langwierig wieder auskuriert werden muss.

Vor etwa einem halben Jahr hat man mich auf meine eigenen Fußprobleme aufmerksam gemacht. Neben einem ordentlichen Hallux auf beiden Seiten hatte ich auch ganz schicke Krallenzähen entwickelt. Dauerhaft zu kleine Schuhe, in meiner Jugend zu früh zu hohe Schuhe und zappzarapp war‘s passiert. Meine Füße sahen für das geübte Auge offenbar ganz schön schräg aus.

keinegesundenfüße

Da liegt eine Menge Arbeit vor mir …

Ich fand sie immer nur „schuhkonform“, denn genau das waren sie. Sie hatten die Form eines spitz zulaufenden Damenschuhs und auf den Krallenzähen entwickelten sich langsam die ersten Hühneraugen. Das klingt unappetitlich, aber das das ist ein ganz normaler Vorgang, wenn sich die Haut versucht gegen das zu schützen, was die Muskulatur verbockt.

Kannst du mit deinen Füßen einen Kugelschreiber aufheben?

Ich konnte es nicht mehr. Dabei haben unsere Füße eigentlich die gleiche Funktionalität wie unsere Hände. Die berühmten Fußmaler, die zur Weihnachtszeit ihre Grußkarten gern mal für einen guten Zweck verkaufen, sind keine Außerirdischen. Sie haben nur aus der Notwendigkeit eine Tugend gemacht. Wir Menschen sind so beweglich, leider verkümmern wir nur in unserer sogenannten Zivilisation.

Fußgymnastik, Spiraldynamik und Co.

Dabei kann man mit ganz wenig Aufwand jeden Abend vorm Fernseher seine Füße trainieren. Auch barfußlaufen bietet sich an. Egal ob zu Hause oder im Büro. Nur wenige Kollegen gucken komisch, wenn du sagst, dass das die Therapie für deine Rückenschmerzen ist. Ich selbst habe unter meinem Schreibtisch zusätzlich einen Golfball liegen, mit dem ich bei Bedarf meine Fußsohlen massieren kann. Das wirkt bei mir Wunder bei Schmerzen in der Lendenwirbelsäule oder in den Schultern. Ich muss meine Füße nur ein paar Mal kräftig „ausrollen“ und schon entspannt sich mein Rücken.
Mittlerweile gibt es auch ganz hübsche Konfektionsschuhe für Barfußläufer, sodass es gar nicht notwendig ist nur barfuß zu laufen.

Ein bisschen vorsichtig sollte man allerdings sein. Es geht nicht von heute auf morgen, sondern braucht wie jedes Training Zeit.

Wer ernsthafte Fehlstellungen in den Beinen hat, die zu Problemen in Hüfte und Rücken führen, ist gut beraten sich mal an einen Experten zu wenden. Vielen Menschen fällt der eigene falsche Gang gar nicht auf. Aber vielleicht ist dir schonmal auf einem Video oder beim zulaufen auf einen Spiegel aufgefallen, dass es „nicht schön“ aussieht wie du läufst. Vor allem Frauen haben eine sehr deutliche Wahrnehmung was ihren Gang angeht. Die gute Nachricht: man kann das ändern und es dauert nicht ewig. Schon in wenigen Wochen kann man sehr viel erreichen. Ein ganz gutes Konzept scheint mir dabei die Spiraldynamik, die mittlerweile auch bei vielen Physiotherapeuten in Therapie und Prävention angeboten wird. In sogenannten Fußschulen kann man lernen, wie die Füße wieder zu ihrer alten Stärke und Form finden. Auch Im Thai Chi und im Yoga finden sich Elemente, die dabei helfen können, wieder sicher und schmerzfrei auf beiden Füßen zu stehen.

Mir haben zum Beispiel ein paar Hüftöffner in den letzten Wochen dabei geholfen, dass ich meinen rechten Fuß wieder voll und gerade aufstellen kann. Meine Fehlstellung in der Hüfte und die verkorkste Muskulatur durch das viele Sitzen am Schreibtisch haben das lange verhindert.

Wen das Thema interessiert und wer aktiv was gegen seine Rückenschmerzen tun will, dem haben wir eine Playlist mit guten Videos im Web zusammengestellt. Viele gute Videos, die nicht vor lauter Langeweile zum Einschlafen verleiten, gibt es leider nicht. Es soll aber auch nur ein erster Schritt ins Thema sein.

Weiter gehts dann mit dem (gut ausgebildeten) Personal Trainer, Physiotherapeuten oder Heilpraktiker/Osteophaten des Vertrauens. Ich bin zwar noch lange nicht da wo ich sein will, aber die veränderung ist sichtbar und das ist auf jeden Fall die Mühe wert.

Leave a reply