Natürlich Fleisch: Irische Lämmer und Lammgulasch

Jaja, hier ist es ganz schön ruhig dieser Tage. Aber der Grund ist einfach: ich war im Urlaub und hab neue Kraft für neue Aufgaben gesammelt. Wie fast immer ging es nach Irland in unser kleines grünes Paradies. Die meisten rümpfen die Nase, aber vor allem im Frühjahr kann das Wetter großartig sein. Außerdem hat Irland kulinarisch für Paleo-Fans einiges zu bieten.

IMG_7948

Für mich bedeutet Irland zum Beispiel immer exzellentes Fleisch aus bäuerlicher Aufzucht. Das Vieh steht vor allem im Südwesten am Golfstrom das ganze Jahr draußen, die Wiesen sind grün und satt und es würde kaum einem Bauern einfallen für viel Geld Soja oder präventiv Medikamente dazu zu füttern. Wenn auch in Irland die EU-Subventionen greifen, so hat das dort doch nicht dazu geführt, dass die Viehzucht im bäuerlichen Ausmaß verschwunden ist. Der Grund hierfür ist sicherlich auch, dass die Iren vergleichsweise viel Fleisch essen und Wert auf das heimische Vieh legen und schon immer gelegt haben. In jedem Kuhdorf (haha!) gibt es eine Handvoll Schlachter und selbst Aldi Irland bezieht sein Fleisch bei heimischen Bauern. Was die Iren allerdings bis heute nicht hinbekommen, ist einen nennenswerten Export zu generieren. Und darüber bin ich auch sehr froh, denn so lange bleibt das Fleisch dort in meinen Augen ethisch sehr gut vertretbar und besitzt darüber hinaus eine ausgezeichnete Qualität.

Rezept: Lammgulasch

Was es aber auch in deutschen Großstädten, z.B. beim Türken in sehr guter Qualität gibt, ist Lamm. Viele mögen es nicht, weil ihnen irgendwann mal jemand einen alten, schlecht gewürzten Hammel vorgesetzt hat. Der strenge Geschmack bleibt dann oft in Erinnerung. Das kann mit folgendem Lammgulasch nicht passieren. Also ab zum Türken und los geht’s. Das folgende Rezept reicht großzügig für 4 Personen. Ganz unten bekommt ihr noch einen Download-Link für das Rezept ohne den restlichen Post.

lammgulasch

Zutaten

  • 1 Lammkeule (2,5kg) (oder fertiges Lammgulasch)
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Möhren
  • 1 rote Paprika
  • 3 Stangen Sellerie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Kokosfett
  • Olivenöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 TL scharfer Senf (englischer)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 zweige Rosmarin
  • eine Handvoll Thymian (ggf. vom holzigen Strunk befreien)
  • 0,5l Rotwein
  • 0,2l Wasser

 

Zubereitung

  1. Gemüse putzen und in kleine Würfel/Scheiben schneiden.
  2. Lammkeule grob vom Fett und Sehnen befreien, das Fleisch von der Keule schneiden und in Würfel schneiden. Den Knochen beiseite legen. Nicht zu viel Fett auslösen. Es trägt wesentlich zum Geschmack bei und ist gesundes Fett!
  3. Kokosfett in einen Bräter oder großen Topf geben, mit Olivenöl auffüllen, bis der Boden gut bedeckt ist. Das Fleisch darin scharf anbraten.
  4. Das Gemüse, Tomatenmark, scharfer Senf, Salz und Pfeffer nach belieben, Rosmarin und Thymian (ggf. zusammenbinden) dazugeben. Das Ganze mit 0,5 Liter Rotwein und 0,2 Liter Wasser ablöschen. Wer mag, kann die Knochen darauf legen, sie enthalten auch wichtige Nährstoffe, die man nicht in den Müll werfen sollte.
  5. Den Topf mit einem Deckel zudecken, das Gulasch aufkochen lassen und dann rund 2 Stunden bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

 

Dazu passt so einiges. Wie wäre es zum Beispiel mit gebratenem Spargel oder Süßkartoffel-Stampf? Oder ein grüner Salat mit Spinat, Rucola und Minze mit einer spritzigen Vinaigrette aus Olivenöl, Zitronensaft, Honig, Salz und Pfeffer.

Viel Spaß beim Nachkochen!

HIER REZEPT DOWNLOADEN

 

Leave a reply