© sabino.parente - Fotolia.com
Orange Wonder – Die Karotte

© sabino.parente - Fotolia.comManchen erscheint es sicher banal, einen Artikel über die Möhre zu schreiben. Schließlich kennen wir sie alle und sie gehört für viele sicherlich auch zum Alltag. Sollte sie jedenfalls. Denn die Möhre ist ein Küchenwunder und hat allerlei zu bieten. Deshalb finde ich, dass sie als Gemüse eine Lobeshymne verdient hat.

Schon lange bevor wir die heutige Form der Karotte angebaut haben, wurden Karotten in ihrer Wildform in medizinischen Kräutergärten angebaut. Der Anbau der essbaren Karotte reicht etwa 5.000 Jahre zurück, als die wild wachsende lilane Wurzel im heutigen Afghanistan zuerst in kultivierter Form auftauchte. Seither hat der Mensch die Karotte in allen erdenklichen Farben von weiß über gelb und orange bis ins dunkle lila hinein gezüchtet. Man geht davon aus, dass die bei uns vorherrschende orange Karotte wohl ihren Ursprung in der Türkei hat.

Ernährungsphysiologisch ist die Karotte ein Superheld.

Kein anderes Gemüse enthält soviel Carotin, welches unser Körper nutzt um es in Vitamin A umzuwandeln. Eine mittelgroße Karotte enthält zum Beispiel schon 160 % deines Tagesbedarfs an Vitamin A. Außerdem ist sie eine gute Quelle für Vitamin B1 und B6, Vitamin C, Kupfer, Folsäure, Magnesium, Kalium. Wer sich getreidefrei ernährt, bekommt aus der Karotte außerdem eine gute und gesunde Menge an Kohlenhydraten. Die Kohlenhydrate (Zucker) sind auch schuld daran, dass Karotten süßlich schmecken, wenn man sie dünstet oder rohe Karotten lange genug kaut. Deswegen mögen selbst Kinder die orange Erdfrucht sehr gern.

Neben einer positiven Wirkung auf Augenlicht, Haut, Haare und Nägel soll Karottensaft aus 2,5kg Karotten pro Tag, der Autorin Ann Cameron auch geholfen haben ihren Krebs im Endstadium zu besiegen. Grund dafür soll die antioxidative Wirkung der Möhre sein, die Krebs nicht nur helfen soll zu verhindern, sondern auch zu besiegen. Wer regelmäßig Karotten isst, kann außerdem schon nach 10 Wochen der Chemieindustrie den Rücken zuwenden, denn er hilft seiner Haut sich vor Sonnenlicht besser selbst zu schützen. (Ist hier schonmal jemandem aufgefallen, dass es Quatsch ist, sich mit Sonnencreme einzucremen?)

Bei mir ist die Karotte ein absolutes Grundnahrungsmittel. Ich knabber‘ immer eine, wenn ich denken muss oder mich entspannen will. Ja, es muss nicht Milka sein! Auch Karotten sind lecker und haben dabei nur rund 25 kcal. Außerdem ist sie ein Hauptbestandteil meines Frühstücks. Am allerliebsten mag ich sie aber mit Ingwer und Orangesaft. Das hat mein Bruder mal für mich gekocht und seitdem liebe ich diese Variante:

Karotten in Ingwer-Orangen-Jus

4 mittelgroße Karotten waschen und in Scheiben schneiden. Ein daumengroßes Stück Ingwer schälen und klein hacken. 3-4 Orangen auspressen. 1EL Butter oder Ghee in einer Sauteuse oder Kasserolle schmelzen lassen, den Ingwer dazugeben und kurz andünsten, mit Orangensaft ablöschen und den Orangensaft ca. 15 Minuten reduzieren (köcheln lassen). Die Karotten dazu geben und ca. 5 Minuten mit köcheln lassen. Nach Bedarf noch etwas Butter dazu geben.

Merke: Iss‘ mehr Karotten!

1 Comment to “Orange Wonder – Die Karotte”

Leave a reply