MCT Öl primal state
Produkttest: MCT Öl von Primal State

Was ist MCT Öl?

MCT steht für medium-chain-triglyceride, also mittelkettige Triglyceride. MCT-Öle oder Fette sind Triglyceride, die die mittelkettige Fettsäuren enthalten.

Zu den mittelkettigen Fettsäuren zählen die Capron- (C 6:0), Capryl- (C 8:0), Caprin- (C 10:0) und die Laurinsäure (C 12:0). Es handelt sich dabei um gesättigte Fettsäuren, welche vor allem in tropischen Pflanzenfetten wie Kokosfett (ca. 60 %) und Palmkernöl (ca. 55 %) vorkommen. Zu einem geringen Teil sind sie auch im Milchfett (ca. 10 %) enthalten. In der Natur gibt es kein reines MCT-Öl. MCT-Fette haben im Vergleich zu herkömmlichen langkettigen Fetten (LCT = long chain triglycerides) einen etwas geringeren Energiegehalt (8,3 kcal vs. 9,2 kcal/g Fett) und einen niedrigeren Rauchpunkt.

Quelle: Wikipedia

MCT-Öl ist sehr dünnflüssig, meist farblos, geruchlos und geschmacklos und gehört zu den pflanzlichen Ölen. Es wird durch die Hydrolyse von Kokosfett gewonnen.

MCT Öl primal state

Warum MCT Öl?

MCT Öle oder Fette verfügen über sehr kleine Moleküle, weswegen sie bei Raumtemperatur flüssig sind. Durch ihre kurzen Fettsäureketten sind sie wasserlöslich und werden im Vergleich zu langkettigen Triglyceriden schneller aufgenommen. Um sie zu spalten, benötigen wir keine Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse (Lipasen). Normalerweise transportieren wir Fette über die Lymphe ab. Bei MCT Ölen ist das nicht der Fall. Sie gelangen direkt über die Leberpfortader zur Leber und benötigen dort kein Carnitin um in die Mitochondrien zu gelangen. Diese Eigenschaft von MCT Öl sorgt dafür, dass wir sie viel schneller absorbieren und metabolisieren können.

Diese Verstoffwechslung von MCT Ölen ist besonders hilfreich bei Krankheiten, die mit einer eingeschränkten oder fehlenden Bauchspeicheldrüse oder Galle in Verbindung stehen. Aber auch, wenn der Lymphfluss gestört oder die Absorptionsfläche im Darm reduziert ist, sind MCT Öle empfehlenswert, da normale langkettige Fettsäuren dann nicht gut oder gar nicht verdaut werden können.

Außerdem verfügen MCT Öle über ein hohes ketogenes Potential und eignen sich besonders gut für die Nutzung in der ketogenen Ernährung.

MCT Öl von Primal State

Janis Budde von Primal State war vor einigen Wochen so nett mir ein Exemplar seines neuen MCT Öls zum Testen zur Verfügung zu stellen. Für mich war es das erste Mal, dass ich MCT Öl mit großem Interesse probiert habe. Das Öl kommt in einer schlichten weißen Plastikflasche daher; schmeckt und riecht, wie das für MCT Öle üblich ist, nach nichts.

Bei mir stand die Flasche einige Zeit auf dem Büroschreibtisch und ich habe so manchen Arbeitstag damit besser überstanden. Ich nehme mir normalerweise etwas zu essen mit, aber es kommt auch im morgendlichen Stress immer mal vor, dass ich es dann zu Hause vergesse und somit gezwungener Maßen zwischen Frühstück und Abendessen faste. In diesen Situationen gab es die letzten Wochen für mich einen Esslöffel MCT Öl zum Mittag. Das hat mich wirklich gut durch den Tag gebracht, ohne, dass ich Hunger hatte oder meine Konzentration nachließ.

MCT Öl eignet sich auch im Butterkaffee, aber das ist grundsätzlich eher nicht so mein Ding. Dann schon eher im grünen Smoothie und da fällt das geschmacksneutrale Öl nicht so sehr auf wie Kokosfett und passt für mich deshalb sehr gut da rein.

Auch wenn mich persönlich die weiße Plastikflasche nicht so sehr anspricht, kann ich nur empfehlen das MCT Öl von Janis mal auszuprobieren. Das Öl enthält 6x mehr kurz- und mittelkettige Fettsäuren als natives Kokosfett und eignet sich damit hervorragend zum intermittierenden Fasten, als Ergänzung in der ketogenen Ernährung und auch bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder der Galle.

Das Öl kannst Du direkt bei Janis oder über Amazon beziehen.

1 Comment to “Produkttest: MCT Öl von Primal State”

Leave a reply