Schluss mit Gesundheitswerbung

Ich hab‘ schon lange die Schnauze voll von Lebensmitteln, die keine sind. Mit Coca Cola reinige ich nur noch meine Toilette und auch sonst verzichte auf alles, was ich nicht aussprechen kann oder nicht kenne. Und auf vieles, was ich kenne und von dem ich bezweifle, dass es mir hilft gesund zu bleiben oder zu werden. Aspartam, Johannisbrotkernmehl, natürliche Aromen, Enzyme, Konservierungsstoffe etc. pp.

Auch wenn ich glaube, dass Ernährung im Zusammenhang mit Gesundheit das wichtigste Thema überhaupt ist, hat nicht jeder die Zeit und vor allem die Lust sich damit zu beschäftigen, das ist mir klar. Leider lässt sich das auch nicht so einfach ändern.

Die Organisation Foodwatch unterstützt aber genau deshalb Verbraucher bei der Durchsetzung ihrer Interessen und bemüht immer wieder Unterschriftenaktionen zum Thema sichere Lebensmittel.

Aktuell läuft die Aktion gegen blödsinnige Marketingsprüche, die Gesundheit versprechen, bloß weil einem billigen Zuckergetränk irgendein noch billigeres Vitamin zugesetzt wurde. Es ist wichtig, dass Verbraucher kritisch sind. Es wäre aber auch hilfreich, wenn die Verbraucher von vornherein nicht belogen werden würden. Vor allem unseren Kindern zuliebe, die noch nicht in der Lage sind die süßen Versprechen zu erkennen und zu bewerten. Schlechte Angewohnheiten schafft man sich nämlich früh an.

Macht also mit bei der Aktion „Schwindel mit Gesundheitswerbung“ und zeigt, dass ihr auch keine Lust mehr habt euch von der Industrie veralbern zu lassen.

Es geht um unsere Gesundheit!

Wer will, kann auch spenden (ist schließlich Weihnachten 😉 ) oder Mitglied bei Foodwatch werden.

Es ist ganz sicher für einen guten Zweck.

 

Leave a reply