Wir entscheiden

Vom anderen Ende der Schlange an der Supermarktkasse strahlt mich der Mann aus dem Nachbarbüro an und grüßt freundlich. Ich lächle ziemlich gequält zurück. Heute ist kein guter Tag. Er fing mit Streit an. Davon erhole ich mich meist den ganzen Tag nicht. Ich habe mich unfair und rücksichtslos behandelt gefühlt, jetzt finde ich mich unfair, weil es mir nicht gelingt trotz schlechter Laune freundlich zu sein. Der Mann kann doch nichts dafür und hat meiner Meinung nach ein Lächeln verdient.

Ich muss an Seth Godin denken, der dieser Tage schrieb, dass es Eigenschaften an Menschen gibt, die wir alle mögen. Keine der Eigenschaften davon ist angeboren, aber sie verwandeln Menschen in echte Helden des Alltags:

  • Freundlich
  • Positiv
  • Rücksichtsvoll
  • Pünktlich
  • Ehrlich
  • Neugierig
  • Flexibel
  • Großzügig
  • Humorvoll
  • Respektvoll
  • Organisiert
  • Interessiert
  • Kreativ
  • Verbindlich

 

….du weißt schon was ich meine.

Mit diesen Eigenschaften ist man nicht gesegnet, sondern man entscheidet sich bewusst dafür oder dagegen. Ebenso können wir uns entscheiden rücksichtslos, ignorant und unfreundlich zu sein. Oder wir sind es einfach, weil wir einen Scheißtag haben. So wie ich heute. Manchmal sieht auch eine riesige Unsicherheit aus wie Ignoranz oder Arroganz. Manchmal ist Ignoranz aber auch Ignoranz und kein Mensch findet das schön.

Die Frage ist nur, wie wichtig ist es mir, so oder so zu sein?

Es ist stinkefaul zu sagen, dass man eben so und so nicht ist. Vielleicht macht man auch noch die Eltern dafür verantwortlich. Es wäre ehrlich zu sagen: „Ich habe beschlossen nicht rücksichtsvoll/freundlich/positiv zu sein.“

Wir haben die Dinge in der Hand.

So, und jetzt ist Schluss mit der schlechten Laune. Einfach so. Weil ich das nicht mehr will.

Cool, oder?

 

Leave a reply